Bedienung

Benutzung und Befüllung der Anlage

Einfach die Patrone zwischen dem Heizungsfüllschlauch anschließen und die Patrone liefert beim Füllvorgang demineralisiertes reines Heizungs-Füllwasser.

Der Farbwechsel des Harzes zeigt die Filterwirkung der Patrone an. Sobald die komplette Patrone von "blau" auf "hellgrau" wechselt, ist das Mischbettharz verbraucht.

Anwendungshinweise

  •  Nicht für Trinkwasser verwenden!

  • An einem kühlen Ort aufbewahren und Kappen verschlossen halten, wenn die Patrone nicht in Gebrauch ist.

  • Vor UV-Strahlung schützen.

  • Einwegpatrone nach Gebrauch im normalen Hausmüll (Restmüll) entsorgen.

  • Im Geltungsbereich der DIN EN 1717 (Deutschland) muss für die Füllung ein Rohrtrenner installiert werden. 

  • Die Patrone enthält keinen Mechanismus für eine automatische Abschaltung!  

  • Die Arbeit mit der Patrone darf nur unter dauernder Aufsicht erfolgen.  

  • Die Patrone darf für die Dauer der Füllung unter Druck stehen.

  • Temperatur max. 60 °C, Druck max. 4 bar

Testreihen haben ergeben, dass in den meisten Fällen eine Befüllung der Heizungsanlage mit VE-Füllix-Wasser als Maßnahme ausreicht!

Die VDI 2035 sowie BDH fordern, nach ca. 8 -12 Wochen eine Kontrolle des pH-Wertes.

Um bei Altanlagen vorhandene Ablagerungen zu entfernen, empfehlen wir eine vorherige Reinigung des Heizungssystems mit dem "Hochleistungsreiniger" (siehe Zubehör).

 

 

Für einen optimalen und nachhaltigen Schutz oder bei starken Abweichungen des idealen pH-Wertes, empfehlen wir den Einsatz von "Inhibitor-Vollschutz mit pH-Puffer" (siehe Zubehör), nachdem Sie Ihre Heizungsanlage mit VE-Wasser befüllt haben (Füllix - siehe Zubehör).

Dieser Vollschutz deckt einfach und sicher Teil 2 der VDI 2035 (Maßnahmen gegen heizwasserseitige Korrosion) ab und puffert den pH-Wert zuverlässig.  

Darin enthaltene Inhibitoren und andere Inhaltsstoffe sorgen für einen optimalen Schutz gegen Korrosion, auch bei Aluminiumkomponenten.

©2020 Füllix. Erstellt mit Wix.com